Ein sommerliches Directoire-Kleid

Endlich mal wieder Motivation und Elan für ein neues Kleid. Seit längerem überlege ich schon ein Directoire-Kleid um 1795 zu nähen und habe mich nun endlich dazu durchringen können. Ich habe einen schönen creme-farbenen Batist mit Punkten gewählt. Ich war etwas unschlüssig, wie hoch die Taille letztlich sitzen sollte. Bei den Chemise a la reine Kleidern ist sie ja noch auf der natürlichen Höhe und näher am Rokoko, doch bei diesem Kleid habe ich mich für eine spätere Variante entschieden, bei der die Taille bereits unter der Brust sitzt. Darum trage ich auch meine Regency Stays darunter, da ich (noch) keine Transitional Stays besitze und frühere Stays für Unterbrust meist nicht sehr geeignet sind. Folglich habe ich auch für das Oberteil meinen Regency-Basisschnitt genutzt.

Das Oberteil war relativ schnell zusammen gesetzt. Nur die Träger des Oberstoffs habe ich weggelassen und die Ärmel müssen natürlich noch eingesetzt werden. Ähnlich wie bei einer Bib-Front wird das Kleid mit zwei Lappen vor der Brust mit einer Nadel geschlossen und der Oberstoff dann darüber drapiert.

Mein Standardärmel für Regency. Ich habe ihn tatsächlich noch ein wenig gekürzt und Weite aus der Kugel genommen, damit die Ärmel relativ eng im Loch sitzen und nicht zu sehr puffen. //

Nachdem dem Einsetzen der Ärmel habe ich mich um die Falten an den Schultern gekümmert. Ich habe sie an zwei Punkten festgeheftet, damit sie halbwegs kontrolliert liegen. Da doch sehr viel Stoffweite darin weggefaltet ist und sie relativ dick aufeinander liegen, wollte ich die Falten nicht einklappen um sie an der Schulter zu versäubern, darum habe ich eine Art „Riegel“ darüber genäht.

Da das Kleid doch ein wenig Volumen mit bringt, möchte ich meine Taschen darunter tragen, denn dann sind Handy usw. an Kostümtreffen gut verstaut. Und wir wissen ja alle: Taschen im Kleid machen jede Frau glücklich!

Nach einem nächtlichen Versäubern der Säume ist das Kleid nun fertig. Ich habe sag und schreibe 48h dafür gebraucht! Ich bin sehr stolz darauf, wie konzentriert ich daran arbeiten konnte und plane nun die verbliebene Zeit für eine Open Robe zu verwenden. Außerdem möchte ich einen neuen Unterrock anfertigen, der etwas mehr Volumen im Rücken hat und das Kleid hinten ein wenig ausstellt.